Den hartnäckigen Dellen mit Sport den Kampf ansagen

Cellulite entsteht durch eine erhöhte Fettspeicherung in den Körperzellen, die sowohl genetisch als auch durch einen trägen Stoffwechsel begünstigt wird. Da es neben einer ausgewogenen Ernährung in erster Linie die körperliche Aktivität ist, die den Verbrennungsmotor ankurbelt, kann das richtige Maß an Sport und Bewegung erheblich zu einer Verbesserung der unschönen Dellen beitragen.

Das bedeutet natürlich nicht, dass von Cellulite betroffene Frauen täglich stundenlang im Studio schwitzen müssen. Ein erster wichtiger Schritt ist es, ausreichend Bewegung in den Alltag einzubringen. Wer regelmäßig das Auto zuhause stehen lässt, und stattdessen mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt, tut nicht nur seinem Körper sondern auch der Umwelt etwas Gutes. Auch straffes Gehen wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel aus – selbst dann, wenn es nur die täglichen 20 Minuten zum Bahnhof sind. Besonders effektiv ist tägliches Treppensteigen. Auf Aufzug und Rolltreppe sollte daher nach Möglichkeit verzichtet werden.

Eine Mischung aus Kraft- und Ausdauertraining ist optimal

Idealerweise sollte jedoch auch ein abwechslungsreiches Sportprogramm in den Alltag eingebaut werden, das sich aus Kraft- und Ausdauertraining zusammensetzt. Insbesondere Krafttraining ist enorm wichtig. Denn je mehr Muskelmasse dem Körper zur Verfügung steht, desto mehr Energie setzt er um. Zudem läuft der Verbrennungsmotor während des Krafttrainings und bis zu vier Stunden danach auf Hochtouren.

Regelmäßiges Cardiotraining rundet das Sportprogramm ab. Joggen, Schwimmen, Nordic Walking oder Radfahren eignen sich perfekt, um die Fettverbrennung zusätzlich anzukurbeln. Ideal sind zwei halbstündige Ausdauereinheiten pro Woche, die immer abwechselnd zum Krafttraining stattfinden sollten.

Comments are closed.